Von heiligen Stätten zu heiligen Bergen – Lhasa, Weltenberg Kailash und Mt. Everest

Wir entdecken Lhasa und Tibets heiligste Tempel, durchwandern unberührte Landschaften und erfahren die Stille und göttliche Wärme alter Klöster. Auf Karawanenwegen umrunden wir, zusammen mit tibetischen Pilgern, den Weltenberg Kailash und erleben den strahlenden Sonnenaufgang am Everest.

Beschreibung
Reiseprogramm
  • Eine Trekking- und Pilgerreise zum heiligen Berg Kailash in den unendlichen Weiten Tibets ist ein unvergessliches Erlebnis. Als „Weltenberg“ ist der Kailash für Buddhisten und Hindus das Zentrum des Universums. Er formt zusammen mit dem Manasarowar-See und dem Rakhsas Tal-See ein natürliches Mandala, eine spirituelle Landschaft, welche die verschiedensten Aspekte der göttlichen Natur vereint. Zu Fuss umwandern wir, wie die einheimischen Pilger, den Berg und begegnen dabei dem kosmischen Mandala. Der Aufstieg zum Fuss des „Chomolungma“ (Mutter Göttin), wie die Tibeter respektvoll den höchsten Berg der Erde nennen, ermöglicht uns eine unmittelbare Erfahrung mit der tibetischen Kultur und Religiosität.

    DIE ÄUSSERE KORA: Total 51km und rund 17-20h Trekkingzeit. Vom Gelände her keine grossen Anforderungen, jedoch findet sie in grosser Höhe statt. 1. Tag: von 4600m auf 5000m, 6h / 2. Tag: von 5000m steil auf 5600m. Danach steil runter auf 4900m, total 8-9h / 3. Tag: Von 4900m auf 4600m, 3-4h. Die äussere Kora kann abgekürzt werden für Leute mit wenig Fitness. Das Programm wäre am 1. Tag wie beschrieben. Danach am 2. Tag wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo man übernachtet und auf die Gruppe wartet.

    PERSÖNLICHE VORAUSSETZUNGEN: Eine solche Tour hat Expeditionscharakter und erfordert den vollen Einsatz unserer physischen Kraft und geistigen Wachheit. Teilnehmer/innnen sollten robust, schwindelfrei, belastbar und körperlich gut vorbereitet sein. Die Reise erfordert Flexibilität, Toleranz, Durchhaltevermögen, Kooperations - und Erlebnisbereitschaft sowohl den Mitreisenden, als auch Unvorhersehbarkeiten gegenüber. Alpine Wandererfahrung bei täglichen Wanderzeiten bis zu 8 Std. und Trittsicherheit sind unabdingbar. 

    VISUM NEPAL: Wird bei Einreise eingeholt (USD 40).  VISUM CHINA & TIBET PERMIT: Dieses holt unser lokaler Vertreter in Kathmandu vor Ort ein. Dazu benötigen wir bereits bei BUCHUNG 1 Passfoto, ein vollständig ausgefülltes Anmeldeformular (bitte anfordern) sowie FARBkopien (!) der maschinenlesbaren Seiten Ihres Reisepasses. Zusätzlich müssen 6 Passfotos auf die Reise mitgenommen werden. Die Visum-Gebühr von CHF 150 wird bei Buchung bezahlt.

  • TAG 1-4 | Buntes Kathmandu (Nepal). Flug Zürich-Delhi-Kathmandu. Nach Ankunft in der Hauptstadt Nepals im Laufe des 2. Tages erhalten wir eine Einführung in die tibetische Kultur. Bestimmt besuchen wir bei Sonnenuntergang die weltbekannte grosse Stupa von Boudnath sowie die Tempel und Ghats von Pashupatinath, wichtigstes Shiva-Heiligtum im Himalaya. Am 4. Tag besichtigen wir die mittelalterliche Altstadt Kathmandus mit Durbar Square und der Königsstadt Patan. Eine berauschende Vielfalt von Geräuschen, Gerüchen und Farben erwartet uns. Nachtflug + 3 ÜN.

    TAG 5-9 | Lhasa (Tibet) und die grossen Klöster. Frühmorgens Flug (1:10h) nach Lhasa, der „Stadt der Götter“ (3700m). Bei gutem Wetter erhalten wir eine atemberaubende Sicht auf die höchsten Berge der Welt. Zwischen Flughafen und Stadt rasten wir beim kleinen Kloster Drölma (Tara) Lhakang. Während unseres 3-tägigen Aufenthalts besuchen wir den Jokhang-Tempel mit der Statue des hochverehrten Jowo Buddha, den monumentalen Potala-Palast, früherer Sitz des Dalai Lama sowie das uralte Pawangka- Kloster. Wir umrunden den Barkhor mit seinen farbenfrohen Marktständen und fahren zum Kloster Drepung, etwas ausserhalb der Stadt. Am 8. Tag reisen wir mit dem Jeep (8h) durch überwältigende Berglandschaften zum Khampa La-Pass (4798m) und weiter zum Yamdrok-See und nach Gyantse. Hier liefen einst die Karawanenwege aus Indien, Nepal, Sikkim und Bhutan zusammen. Besichtigung des Pelkor Chode Klosters. Am Folgetag Besuch von Shigatse mit dem Kloster Shalu und dem Tashilhümpo, der Klosteranlage des Panchen Lama. 3 ÜN Lhasa, je 1 ÜN Gyantse und Shigatse.

    TAG 10-16 | Das kosmische Kailash-Mandala. Entlang dem mächtigen Tsangpo-Fluss (Brahmaputra) führt die Fahrt weit in den Westen Tibets. Die Landschaft wird wilder, einsamer – und die Stille hörbar. Bald erreichen wir das Land der Sakya, im 13./14. Jahrhundert das kulturelle Zentrum Tibets. Später queren wir den Fluss auf der Fähre und erreichen den kleinen Ort Saga. Am 11. Tag reisen wir über den Mayum La-Pass (5100m) nach Seralung. Erstmals erblicken wir den stolzen Mt. Kailash. Die dreitägige „Kora“ (Umrundung, 51km) beginnt am 13. Tag und ist eine einzigartige körperliche sowie spirituelle Erfahrung – und nicht zuletzt eine Reise zu uns selbst. Sie erreicht ihren Höhepunkt in der Überquerung des Dolma La-Passes (5630m). Den Schrittrhythmus wählen wir zwischen den Rastpunkten ganz individuell. Hinter dem Pass erscheint der Gauri Kund-See. Hindus brechen das Eis auf und baden im eiskalten Wasser. Wir besuchen die vorgelagerten Klöster von Gyandak und Serlung und erhalten einen Eindruck des „inneren Mandalas“. Vielleicht wandern wir zu den alten Klöstern Chiu Goempa und Seralung
    Goempa (4500m). Den 16. Tag verbringen wir im Camp am Manasarowar See,
    einem der höchst gelegenen Seen der Welt (4600m) und lassen die vielen Eindrücke des Trekkings auf uns wirken. 7 ÜN, davon 4 im Zelt.

    TAG 17-19 | Everest Base Camp und „Höllenschlucht“. Rückfahrt durch die weite, fruchtbare Hochebene zum Peigo Tso- See nahe dem Eismassiv des Shishipagma (8027m). Von der Hochebene Tingri aus erblicken wir bereits die Nordflanke des Chomolungma (Everest). Durch Nomadengebiet fahren wir hinauf zum Kloster Rongbuk (4950m). Am kommenden Morgen wandern wir früh morgens hinauf zum Everest Base Camp (5350h, 2:00h) und erleben den Sonnenaufgang über seiner vergletscherten Nordflanke. Nachmittags verlassen wir das tibetische Hochplateau. Auf der Fahrt durch die spektakuläre Schlucht, hinunter in Richtung nepalesischer Grenze, auch „Pfad zur Hölle“ genannt. Wir überwinden dabei innert weniger Stunden fast 4000 Höhenmeter. 3 ÜN, davon 1 im Zelt.

    TAG 20-22 | Rückkehr. Das Panorama auf die umliegenden 8000er, Annapurna, Dhaulagiri und Shisha Pangma, ist atemberaubend. Grenzübertritt nach Nepal und Weiterfahrt nach Kathmandu. Nach letzten Einkäufen heisst es Abschied nehmen. Rückflug am 21. Tag mit Ankunft in Zürich am nächsten Morgen.

Daten & Preise

s
AbreiseRückreiseLeitungPreis im DZ abBuchen
Momentan ist dieses Angebot nicht buchbar
Inbegriffene Leistungen

Programm gemäss Reisebeschrieb (Änderungen ausdrücklich vorbehalten) ●  Inlandflug Kathmandu-Lhasa ● Alle erforderlichen Transfers ● Übernachtungen (ÜN) im Doppelzimmer/-zelt oder im Einzelzimmer/zelt: 8 x in landestypischem Mittelklassehotels, 6 x im Gästehaus, 4 x im Zelt ● Frühstück und Abschiedsdinner in Kathmandu, Vollpension in Tibet ● Wasser und Tee während dem Trekking ● Reiseleitung ● Alle Eintrittsgelder und Permits.

Nicht inbegriffen:  Flug nach Kathmandu und zurück. Gerne finden wir für Sie das beste Flugangebot ● Wenn Sie Ihren Flug selber buchen, so entsteht eine Organisationspauschale (Zuschlag) von CHF 40 ● Visum Nepal: USD 40, zahlbar bei Einreise ● Visum China und Tibet-Permit CHF 150, zahlbar bei Buchung ● Trinkgelder ● Allfällige Kosten für Umwegfahrten durch unvorhersehbare Ereignisse (z.B. unpassierbare Strassen) ● Oblig. Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 111.

Hinweise

Programm in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner.

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 15700 km / 4035 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 115.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2