Burma zum Anfassen - Eine Erlebnis- & Begegnungsreise

Unsere 21-tägige Erlebnis- und Begegnungsreise zeigt uns ein nahbares und tief spitiruelles Burma. Wir begegnen Bergstämmen in abgelegenen Pa-O-Dörfern, „Gemüsebauern“ auf dem Inle-See, Puppenspielern und den Elefanten im Green Valley. Gemeinsam unternehmen wir eine Flusskreuzfahrt, entdecken sakrale Tempelstädte mit dem Fahrrad, wandern in den Bergen zu heissen Quellen, besuchen mystische Pagoden zur Abenddämmerung und werden so Zeuge der jahrhundertealten buddhistische Kulturn von Burmas Bevölkerung.

044 242 55 66 Ref: 1207

Mo bis Fr: 09.00 - 18.00

Bildergalerie anzeigen Bildergalerie anzeigen
Reiseprogramm
Reiseleitung
  • TAG 1-3| Yangon, goldene Pagoden. Flug über Nacht. Ankunft in Yangon (früher Rangoon), Transfer ins Hotel und erster Stadtbummel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen in einem lokalen Restaurant. Am nächsten Tag fahren wir mit der Rikscha dem Yangon-Fluss entlang und schlendern dann über den Bahan-Markt. Danach steigen wir die Stufen hoch zur weltbekannten, rund 2600 Jahre alten, goldenen Shwedagon-Pagode. Sie ist das spirituelle Zentrum des Landes. Wir besichtigen das prächtige Bauwerk mit seinen Höfen, Stupas, Glocken, Tempeln und Buddhafiguren. Abends geniessen wir dort die magische Stimmung während des Sonnenuntergangs.

    TAG 4-6 | Mandalay, Sagaing & Awa. Flug nach Mandalay. Wir besichtigen erst das Shwenandaw-Kloster mit seinen exquisiten Holzschnitzereien, die Kuthodaw Pagode sowie die Kusinara-Pagode mit einem kleinen Museum. Mönche zeigen uns die berühmte Peshawar-Reliquie. Nachmittags besuchen wir den vergoldeten Buddha in der 1784 erbauten Mahamuni-Pagode. In lokalen Werkstätten zeigt man uns die Produktion von hauchdünnem Blattgold, handgeknüpften Teppichen oder gegossenen Bronzeskulpturen. Abends erleben wir die hohe Kunst des burmesischen Puppenspiels in einem Marionettentheater. Am nächsten Tag Fahrt nach Sagaing. Das hügelige Gelände ist übersät mit Pagoden, Klöstern und Tempeln. Über 8000 Mönche und Nonnen leben hier. Wir besuchen ein Bergkloster, den Tilawkaguru- Höhlentempel (Wandmalereien), die nahen Höhlen mit ihren 45 Buddha-Statuen sowie die vor 700 Jahren erbaute Soon U Ponya Shin-Pagode. Das gemeinsame Mittagessen mit Mönchen oder Nonnen erlaubt uns einen Einblick in ihren Klosteralltag. Anschliessend Fahrt nach Awa, früher eine bedeutende Königsstadt. Die Pferdekutsche bringt uns zum Bagayar-Holzkloster, eines der schönsten des Landes. Am 6. Tag unternehmen wir eine Velotour (4h) nach Amarapura, die „Stadt der Unsterblichen” mit ihren vielen Seiden- und Baumwollwebereien. Abends erscheint uns die malerische U-Bein-Brücke wie ein Traum.


    HINWEIS: Bei Buchung mehr als 6 Monate vor Abreise erhalten Sie einen Preisnachlass von 3%.


    TAG 7-10 | Irrawaddy, Bagan & Mount Popa. Schon früh am Morgen besteigen wir das Flussboot auf dem Irrawaddy, der wichtigsten Verkehrsader Myanmars. Ruhig zieht die Landschaft vorüber, viele Menschen säumen seine Ufer. Abends erreichen wir Bagan. Von ehemals 13’000 Pagoden, Palästen und Tempeln gibt es heute noch rund 2200, die sich majestätisch aus der Ebene erheben. Am nächsten Tag erkunden wir die riesige Tempelstadt per Fahrrad. Die frühere Hauptstadt des Königreichs Birma ist heute nur noch ein kleines Dorf, das unendliche Ruhe ausstrahlt. Seine Bewohner leben weitgehend von der Landwirtschaft. Der Sonnenuntergang von einem der Tempel ist wunderschön und unvergesslich. Frühmorgens kaufen wir am nächsten Tag auf dem Markt die Zutaten für unser persönliches Festmahl. Zusammen mit dem bekannten Küchenchef U Hla Tun Oo, bereiten wir ein leckeres Essen zu. Die Pferdekutsche bringt uns ins Hotel zurück. Am Folgetag fahren wir nach Kyaungpadaun und anschliessend zum Mount Popa. Der „Blumenberg”, ein erloschener Vulkan, hat grosse mythische Bedeutung und gilt als „Heimat der Götter”. Wir erklimmen, zusammen mit zahlreichen Pilgern, die 777 Stufen zu den Stupas und Schreinen und übernachten beim Berg.  Fakultative Ausflüge: Mit Aufpreis. Buch-/zahlbar im Voraus oder vor Ort.  Ballonfahrt am 8. Tag. 1-stündige Fahrt im Ballon über der Tempellandschaft von Bagan. Preis: ab EUR 280 (ab 1 TN).  ► Bootsausflug am 9. Tag auf dem Irrawady mit Besuch des Kyaukku U Min Felshöhlentempels. Preis: EUR 15/30/34, bei 7/3/2 TN.

    TAG 11-12 | Kalaw, Elefantencamp. Unsere wunderschöne Fahrt durchs ländliche Burma (7h) endet in Kalaw. Das ehemals britische Kolonialstädtchen liegt in den pinienbedeckten Bergen auf rund 1400m Höhe. Viele Häuser im Tudorstil mit englischen Gärten sind aus der Kolonialzeit erhalten geblieben. Im Umland leben die Palaung, ein Bergvolk, welches seine Erzeugnisse auf dem lokalen Markt verkauft. Am nächsten Tag besuchen wir ein Elefantencamp. Hier finden alte Elefanten ihr „Gnadenbrot“ und werden liebevoll gepflegt. Kurze Ausritte sind erlaubt.

    TAG 13 | Frühmorgens fahren wir nach Naungtayah, wo unsere Wanderung durch das Gebiet des Pa-O-Volkes beginnt. Etwa 2,5 Std. lang wandern wir leicht bergauf durch wunderschöne Landschaft. In mehreren Dörfern machen wir Halt und lernen die Lebensweise und besondere Kultur des Stammes der Pa-O kennen. Im Dorf Klarpu erwarten uns Einheimische zum Mittagessen. Frisch gestärkt wandern wir drei weitere Stunden, vorbei an Gemüse- und terrassierten Reisfeldern sowie Obst- und Teeplantagen bis zum Dorf Hsaungkhar, das versteckt zwischen den Hügeln liegt. Abendessen und Übernachtung im Dorf (einfaches Homestay).

    TAG 14-15 |Nach dem Frühstück setzen wir unsere Wanderung fort. Meist bergab und durch entlegene Wälder führt der Weg etwa 2:30h lang zum Pa-O-Dorf Narmoon. Von der kleinen Pagode aus geniessen wir einen tollen Blick auf die umliegende Landschaft. Nach weiteren 2:30h erreichen wir die Tharkhaung-Pagode am Westufer des Samkar-Sees, dem südlichsten Teil des Inle-Sees. Die Gegend ist vom Tourismus noch weitgehend unberührt und herrlich ruhig. Wir stärken uns beim Mittagessen im lokalen Restaurant und setzen per Boot über nach Samkar. Am Nachmittag bleibt genug Zeit, um die alten Klöster zu erkunden, einen Spaziergang zwischen den Steinhäusern des Dorfes zu machen oder sich unter die Einheimischen Pa-O zu mischen.

    TAG 16 | Per Boot fahren wir nach Phayartaung, ein kleines, sehr ländliches Markt- und Fischerdorf, das den meistbesuchten 5-Tage-Markt der Region besitzt. In der Klosterschule des Dorfes lernen viele Kinder aus der Umgebung. Wir erkunden das Dorf, unternehmen einen Spaziergang zu den heissen Quellen, Wasserfällen und verwunschenen Höhlen im Umland. Unterwegs treffen wir Dorfbewohner verschiedenster Volksgruppen, die alle ihre eigene Kultur und Tradition haben. Am späten Nachmittag bringt uns unser Boot zurück nach Samkar.

    TAG 17 |  Der heutige Tag steht zur freien Verfügung am Inle See. Das Hotel ist zentral im Örtchen Nyaung Shwe gelegen. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind zu Fuss erreichbar. Auch der Markt lohnt einen Besuch und ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.

    TAG 18-21 | Pa-oh, 2000 Stupas, Yangon. Frühmorgens Fahrt nach Kekku (3h). Auf der Fläche von nur einem Quadratkilometer liegen mehr als 2000 Stupas. Wir erhalten einen ausgezeichneten Einblick ins Leben des einheimischen Pa-oh Volkes. Am Nachmittag besuchen wir ein Weingut, wo unter Aufsicht deutscher Winzer tatsächlich Cabernet Sauvignon, Shiraz, Sauvignon Blanc und andere Weine anbaut werden. Weindegustation und Essen auf dem Weingut. Am 19. Tag Zugfahrt nach Aungban (2h). Hier stärken wir uns mit einer Shan-Nudelsuppe. Danach Transfer nach Heho und Flug nach Yangon. Abends geniessen wir das gemeinsame Abschiedsessen und schlendern nochmals durch die Stadt. Rückflug am 20. Tag mit Ankunft in der Schweiz im Laufe des 21. Tages. Verlängerung: Möglich mit Badeferien in Ngapali Beach oder auf der Fork-Insel.

    (Änderungen vorbehalten)


    EINZELZIMMER | Bitte beachten Sie, dass (nur) am 13. Tag eine Übernachtung bei einer lokalen Familie geplant ist (Homestay). Dort stehen keine Einzelzimmer zur Verfügung, selbst wenn Sie den entsprechenden EZ-Zuschlag zahlen. Übernachtet wird in einem grösseren Gemeinschaftsraum. Auch die bescheidenen sanitären Einrichtungen werden gemeinschaftlich genutzt.

    ANFORDERUNGEN | Teamgeist, Offenheit, gute Gesundheit sowie etwas Wander- oder Trekkingerfahrung. 3 Fahrradtouren von ca. 20–35 km, auf wenig befahrenen befestigten Nebenwegen, grösstenteils flache Strecken. Die anstrengendste Etappe dauert rund 3 Stunden. Es besteht immer die Möglichkeit in den Begleitbus umzusteigen. Wanderungen: Tageswanderungen durchschnittlich 4-5 Std. (ca. 400 Höhenmeter). Die 2-tägige Wanderung zum Inle See dauert 2 x 5-6 Std., moderat bergauf und

    FERIEN-VERLÄNGERUNG Verlängern Sie die Tage in Burma mit einer Reise zum Goldenen Felsen oder in verschiedenen Strandresorts. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot.  ► Strandferien Ngapali Beach: Das Ferienresort liegt rund 400km nordwestlich der Hauptstadt Yangon. Bekannt ist Ngapali durch seinen breiten, kilometerlangen tropischen Traumstrand. Es stehen 10 verschiedene Drei- und Viersterne-Strandhotels zur Verfügung  mit verschiedenen Preisklassen und Zimmerkategorien.  ► Strandferien Fork Island: Die Insel iegt im extremsten Süden des Landes, rund 30km vom Festland entfernt auf dem Archipel Mergui, bekannt vor alem durch die atemberaubende und schillernde Unterwasserwelt. Sie wohnen im bekanntesten (Öko-)Resort der Insel.  ► Goldener Felsen: Fahrt nach Kyaikhtiyo und Besuchen eines der grossen Wahrzeichen des Landes im Abendlicht. Übernachtung am goldenen Felsen. Auf der Rückfahrt Besuch von Bago mit seinen vielen Tempeln und Besuch einer Gummiplantage. 1 weitere Übernachtung in Yangon.  ► Preise & Konditionen: Auf Anfrage.

  • Naing Kyaw Zaya

    hat ursprünglich Geschichte studiert und ist in seiner Freizeit gerne aktiv. Deutsch hat Naing Kyaw Zaya auf der Fremdsprachenuniversität gelernt. Er arbeitet schon seit vielen Jahren als Reiseleiter, hat diese Reise schon mehrfach geleitet und begeistert mit seiner Art die Gruppen immer wieder.

Daten & Preise

Abreise Rückreise Reiseleitung Preis im DZ ab Buchen
28. Oktober 2017 17. November 2017 Naing Kyaw Zaya
CHF 3710.– Buchen
11. November 2017 01. Dezember 2017 Naing Kyaw Zaya
CHF 3770.– Buchen
16. Dezember 2017 05. Januar 2018 Naing Kyaw Zaya
CHF 3760.– Buchen
27. Januar 2018 16. Februar 2018 Naing Kyaw Zaya
CHF 3770.– Buchen
17. Februar 2018 09. März 2018 Naing Kyaw Zaya
CHF 3770.– Buchen
Inbegriffene Leistungen

Rundreise im klimatisierten Privatbus, laut Programm (Änderungen vorbehalten) ● Inlandflüge in Economy-Class: Yangon-Mandalay und Heho-Yangon ● Stadtführungen in Yangon, Mandalay und Bagan ● 2 Radtouren, 3 Wanderungen, Bootstouren auf dem Samkar- und Inle-See, Pferdekutschfahrt in Bagan, Elefantenprojekt, Weingut, Marionettentheater, Tempelbesichtigungen, Handwerksbetriebe, Eintritte laut Detailprogramm ● Weitere Eintritte, Ausflüge und Besichtigungen gemäss Detailprogramm ● 18 Übernachtungen (+2 im Flugzeug), davon 10 x Mittelklassehotel, 7 x Mittelklassehotel mit Pool, 1 x Homestay im Dorf, Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad (keine EZ!) ● 18 x Frühstück, 9 x Mittagessen oder Picknick, 7 x Abendessen● Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch.

Nicht inbegriffen: Flug nach Yangon. Gerne finden wir für Sie das beste Angebot ● Buchung ohne Flug: Organisationspauschale CHF 40 ● Nicht genannte Mahlzeiten ● Visum USD 50 + Einholungsgebühr (2 Mt. vor Abreise!) ● Ausreisesteuer USD 10 (vor Ort) ● Fakultative Ausflüge ● Trinkgelder ● Oblig. Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 92

Preisreduktion: Bei Buchung mehr als 6 Monate vor Abreise erhalten Sie einen Preisnachlass von 3%.

Hinweise

Programm in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner.

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 20400 km / 5243 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 150.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2