Nepal erleben - Begegnungen & Trekking im Zeichen der Nachhaltigkeit

Eine einmalige Reise: Wir übernachten bei nepalischen Familien, nehmen Teil am „Community Trek“, einem lokalen Vorzeigeprojekt und erleben die Morgenpuja zusammen mit Mönchen.

Beschreibung
Reiseprogramm
Reiseleitung
  • In bunter Tracht gekleidet, verneigt sich die Frau mit einem Namasté. Ihre Augen funkeln lebendig und freudig. „Thank you for visiting us“ kommt als Begrüssung. Sie spüren, dass dies nicht nur eine Phrase, sondern ein echter Willkommensgruss ist. Hier in Nepal grüssen die Menschen mit besonderer Innigkeit. Dabei ist der direkte Kontakt zwischen Bevölkerung und Touristen für beide Seiten „befruchtend“. Dies ist ganz im Sinne der Philosophie des nachhaltigen Reisens.

    Auf dieser Reise übernachten wir erst in einem Hotel und Kulturzentrum in Kathmandu. Unsere Ausgangsbasis ist das traditionelle Hotel Vajra, Treffpunkt vieler Künstler der Stadt. Selbstverständlich besuchen wir die schönsten Sehenswürdigkeiten des Tales.

    Wir nehmen an den Gebeten der Mönche in einem Kloster teil, wohnen in ausgewählten Homestay-Projekten bei lokalen Familien. Trotz der Nähe zu Kathmandu sind die besuchten Orte vom Tourismus nur leicht tangiert und noch sehr authentisch. Wir wandern auf dem „Community Trek“, einer von den Bergbewohnern selbst geschaffenen Route durch kleine Dörfer zu herrlichen Panoramagipfeln. Begleitet werden wir dabei von einem lokalen Führer. Der „Community Trek“ ist ein Vorzeigeprojekt für nachhaltigen Tourismus und selbst für Nepalkenner aussergewöhnlich.

    Durch diese Reise helfen wir direkt den Menschen in den ländlichen Gebieten und unterstützen dabei unmittelbar lokale Initiativen und ökologische Projekte. Dafür erleben wir ursprüngliche Dorfstrukturen, intakte und spektakuläre Natur sowie echte und authentische Gastfreundschaft, wie wir es auf einer Reise auf eigene Faust kaum erleben könnten.
     

  • TAG 1-6 | Heilige Stätten, Kathmandu-Tal. Abreise in der Schweiz. Ankunft in Kathmandu am 2. Tag. Die Stadt empfängt uns mit den Glocken des mächtigen Swayambhunath Stupa. Wir wohnen in einem traditionellen Hotel, einer Oase der Ruhe, nahe dem Stupa. Eindrücklich sind die Morgen- Pujas im Benchen-Kloster. Wir unternehmen Ausflüge zum grossen Stupa von Boudhanath („Stupa mit den Augen“), zur historischen Königsstadt Patan, nach Bhakapur, ins mittelalterliche Newaridorf Bungmati und zur heiligsten Hindu-Pilgerstätte Nepals, nach Pashupatinath.

    TAG 5-8 | Zu Gast bei Freunden. Vom Pilgerort Namo Buddha führt ein schmaler Wanderpfad nach Panauti mit seinen alten hinduistischen Tempeln. Hier sind wir zu Gast bei einer einheimischen Familie, kochen und essen gemeinsam und erhalten Einblick ins Leben der dörflichen Bevölkerung. Nuwakot, westlich von Kathmandu, ist eine ländliche Region voller Magie. Die vielen kleinen Dörfer schmiegen sich eng an die Berghänge. Die Leute sind trotz der Schäden des Erdbebens von 2015 zuversichtlich. Wir übernachten bei einer Gastfamilie, besuchen die lokale Schule und informieren uns über die Aufbauprojekte.

    TAG 9-13 | Annapurna. Die kommenden 5 Tage wandern wir im versteckten Südwesten des Annapurna-Massives (8091m), eine wilde Region mit überaus freundlichen Menschen. Der Berg ist einer der 10 höchsten weltweit und gilt als schwierigster zu besteigender Berg überhaupt.  Wir wandern auf rund 2500 Metern Höhe durch üppige Rhododendronwälder mit kreischenden Affen und gelangen von Dorf zu Dorf. Wir übernachten und essen bei Gastfamilien oder in kleinen Berglodges. Der „Community Trek“ gilt als Vorzeigeprojekt für nachhaltigen Tourismus.

    TAG 14-16 | Pokhara, Kathmandu. Zurück in Pokhara erfrischen wir uns im kühlen Wasser des Phewa-Sees oder bei einer Bootsfahrt. Danach Rückreise nach Kathmandu (7h). Dort durchstreifen wir die Basare, besuchen Sehenswürdigkeiten oder die abendliche Kora und nehmen Abschied. Rückreise in die Schweiz am 15. Tag (abends) oder am Morgen des 16. Tages.

    TREKKING/NIVEAU | Die Trekkingroute vermeidet sehr grosse Höhen. Höchster Punkt ist der Mahore Hill mit 3300 Metern. Trotzdem sind die Panoramen auf Dhaulagiri und Machapuchare spektakulär. Die Wanderroute ist mit täglichen Gehzeiten von 4 bis 6 Stunden fordernd genug, um sowohl Einsteiger/innen, als auch Leute mit Trekkingerfahrung gleichermassen zu begeistern.

    VERLÄNGERUNG | Eine Reiseverlängerung in Nepal oder Indien ist jederzeit möglich. Fragen Sie uns für Programmvorschläge an.

  • Qualifizierte deutschsprachige Kursleitung

    Ihr Kurs oder Workshop wird von einer qualifizierten und seriös ausgebildeten Fachperson geführt. Sie spricht Deutsch und meist auch zusätzliche Fremdsprachen.

Daten & Preise

Abreise Rückreise Reiseleitung Preis im DZ ab Buchen
30. September 2017 15. Oktober 2017 Qualifizierte deutschsprachige Kursleitung
CHF 1400.– Buchen
21. Oktober 2017 05. November 2017 Qualifizierte deutschsprachige Kursleitung
CHF 1400.– Buchen
22. Dezember 2017 06. Januar 2018 Qualifizierte deutschsprachige Kursleitung
CHF 1580.– Buchen
Inbegriffene Leistungen

Programm laut Beschrieb ● Alle Transfers ab/bis Kathmandu ● Lokale, jedoch Deutsch sprechende Reiseleitung ● 14 Überachtungen im Doppel- oder Einzelzimmer: 4 x in Kathmandu (Hotel), 2 x in Panauti (Familienhaus), 3 x in Pokkhara (Hotel), 1 x in Nuwakot (Farmhaus), 4 x auf Trekking (Homestay, Gästehaus) ● Täglich Frühstück (ausser an Trekkingtagen = Verpflegung vor Ort auf eigene Kosten), Vollpension in Panauti ● Trekking: 1 lokaler Träger pro Person ● Änderungen im Reiseablauf aufgrund klimatischen oder organisatorischen Gegebenheiten vorbehalten.

Nicht inbegriffen: Flug nach Kathmandu und zurück. Gerne finden wir für Sie das beste Angebot ● Buchung ohne Flug: Organisationspauschale CHF 40 ● Visum für 30 Tage, bei Einreise, USD 40 ● Trinkgelder ● Obligatorische Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 52.

Hinweise

Reise in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner

Eine Reise nach Nepal ist eine körperliche und geistige Herausforderung. Sie brauchen die Bereitschaft, die Andersartigkeit dieser fremden Kultur zu akzeptieren. Dazu gehören (für die 5 Tage in Kathmandu) auch die Luftverschmutzung einer asiatischen Grossstadt und täglich bis zu 12 Stunden Stromausfall. Die Regierung Nepals kämpft generell mit Überbevölkerung, der schlechten Erreichbarkeit abgelegener Landesteile, chronischem Geldmangel, den Folgen des grossen Erdbebens und weiteren, damit verbundenen Nebenerscheinungen. Auf der anderen Seite besitzt Nepal grossen spirituellen Reichtum. Es ist liebenswürdig, sehr religiös und erlaubt ein Mass an Freiheit, das im Westen undenkbar wäre.

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 15700 km / 4035 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 115.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2