Projekte unterstützt von InSpiration | Reisen der Achtsamkeit

Die folgenden Projekte unterstützen wir mit Spenden.

École Vivante

Im Hohen Atlas Marokkos, im Tal des Berberstammes der Ait Bouguemez, auf 1800m Höhe und inmitten einer ursprünglich rauen Bergwelt, befindet sich die Jugend- und Bildungsstätte école vivante. Hier wachsen in freiheitlichem Umfeld junge Menschen mit Wurzeln und Flügeln heran: verwurzelt in ihrer Heimat, aber bereit in die große weite Welt hinauszufliegen und sich mit ihr zu verbinden.

Die école vivante ist ein Platz an dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene friedlich, tolerant und respektvoll miteinander umgehen um gemeinsam neue Wege zu gehen. Sie ist ein Ort, der junge Berber in den Traditionen und der Geschichte ihres Volkes und in ihrem Glauben, dem Islam stärkt, sich gleichzeitig aber der Moderne öffnet und den Dialog mit anderen Kulturen und Religionen anregt. Hier bilden sich Menschen heran, die wissen, wer sie sind und was sie wollen, die mutigen Schrittes in die Welt hinaus gehen um Brücken zu bauen, um sie aktiv mit zu gestalten und Gutes in ihr Tal zurück zu bringen.

Die école vivante ist Schule und Bildungszentrum in einem. Sie ist Stätte der Begegnung, der Förderung und der Entwicklung; ein Ort der Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten, Menschen aller Sprachen, Rassen und Religionen zusammenführt. Hier verbindet sich Altes mit Neuem, hier werden Gemeinschaftsbande, Bräuche und Traditionen gepflegt und interkultureller Austausch gefördert.

Die école vivante bietet motivierten jungen Menschen auf nachhaltige Art und Weise die Chance, sich der Welt und neuen Möglichkeiten zu öffnen.

École Vivante
Ichougane - Ait Bouguemez
22450 Tabant-Azilal
Marokko
www.ecolevivante.com

Tsedön Klinik

Die Initianten dieses sozialen Projektes in Chokri in Ost-Tibet sind Yischi Tsedön Dagsay und Dagsay Rinpoche. Yischi Tsedön Dagsay war eine aussergewöhnliche Frau, die mit ihrer offenen Art und ihrer ansteckenden Lebensfreude viele Menschen in der Schweiz dazu gewinnen konnte das Projekt in Tibet zu unterstützen.

Als Yischi Tsedön Dagsay im März 2002 verstarb war es ihr grosser Wunsch, dass ihre drei Töchter, Dechen, Dolkar und Dega die Klinik für die Tibeter in Chokri aufrecht zu erhalten und zu unterstützen. Um das Lebenswerk ihrer lieben Mutter langfristig weiterführen zu können haben die drei Schwestern zusammen mit unserem Vater Dagsay Rinpoche und vielen Schweizer Freunden im Juni 2002 den Verein «Freunde der Tsedön Klinik in Osttibet» mit Sitz in Samstagern gegründet. Das Ziel des Vereins ist es, die Klinik so lang wie möglich auf dem Weg in eine gesicherte Zukunft zu begleiten und dazu die nötigen finanziellen Mittel aufzubringen, die mindestens die laufenden Betriebskosten und dringende Anschaffungen abdecken können.

Sie freuen sich, dass es ihnen bisher gelungen ist, die Projekte der Eltern in Tibet weiterzuführen und sogar noch zu erweitern.

Freunde der Tsedön Klinik
Dolkar Dagsay
Ankenhofstr. 25
8102 Oberengstringen
www.tsedoen.ch

Weltfriedenszentrum «Paz Mundo»

Dieser Verein wurde 2001 in Österreich gegründet. Er ist die Basis für verschiedene Aktivitäten. Das Hauptanliegen und die Aufgabe der Mitglieder des Vereins ist es, Brücken zu bauen zwischen Kulturen und Religionen, einen Beitrag für den Weltenfrieden zu leisten und vor allem soziale Einrichtungen zu fördern.

Ein großes Anliegen ist der Aufbau und die Unterstützung von Sozialprojekten in Guatemala. So entstand 2004 in Zusammenarbeit mit der Guatemala Stiftung und mit Volksvertretern der Maya in der Nähe des Atitlansee die Casa de Salud Santiago, ein Hospital, in dem vor allem die indigene Landbevölkerung Hilfe und Unterstützung findet. Durch die Zusammenarbeit von Ärzten, Hebammen, Naturheilpraktikern, Schamanen, Heilern und Mayapriestern ist eine gute Versorgung gewährleistet.

Der Ausbau eines umfangreichen Sozialfonds ist ein weiteres Projekt in unserer Vereinsarbeit. Über diesen Fond werden Familien und ganz besonders auch Waisenkinder und Familien mit Behinderten unterstützt. Frauen wird ermöglicht, Lesen und Schreiben zu lernen, damit sie selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Mit Kleinkrediten wird ihr Start in die Selbständigkeit gefördert.

Es liegt uns am Herzen, Bewusstsein dafür zu schaffen, dass wir miteinander in spirituellen und materiellen Bereichen verbunden sind. Jeder Mensch ist in seiner Haltung des Gebens und Empfangens ein wichtiger Teil des grossen Ganzen. So wirkt alles im Miteinander und kann zum Segen für das weitere Wachstum unseres Menschseins werden. Tragen wir individuell und gemeinsam unsere Verantwortung für eine bessere Welt.

Weltfriedenszentrum «Paz Mundo»
Bammeln 175
A-6870 Bezau
Österreich
www.pazmundo.com