Südindien - Herzöffnung erfahren. Spirituelle Reise durch Kerala & Tamil Nadu

Wir reisen durchs farbenprächtige Südindien, besuchen alte heilige Kraftorte, entdecken Kultur und Natur und nicht zuletzt auch das Land unseres eigenen Herzens. Dazu gehören auch meditative Massagen, vedische Gesänge, Hennamalereien, Meditation und Yoga.

044 262 55 66 Ref: 1230

Mo bis Fr: 09.00 - 18.00

Beschreibung
Programm
Kursleitung

Auf dieser Reise von der West- zur Ostküste Südindiens entdecken wir die alten heiligen Kraftorte sowie die Kultur und Natur dieses Landes und bereisen dabei auch das Land unseres eigenen Herzens. Es erwartet uns ein Verwöhnprogramm mit meditativen Massagen, vedischen Gesängen, Hennamalerei und in der fakultativen Verlängerung eine Woche Yoga am Bengalischen Meer und viele weitere Überraschungen.

Die Reiseleiterin Daniela bringt uns dabei uraltes, vedisches Wissen zum Thema „Öffnung des Herzens“ näher und führt uns während der Reise in Meditationen auch zu uns selbst.

Diese Reise offeriert eine ausgewogene Mischung aus kraftvollen Orten, alter Kultur und bezaubernder Natur.

Die Stadt Kochi sowie eine Bootsfahrt durch die „Backwaters“, dem weitläufigsten Flusssystem Südindiens stehe am Anfang des Basisprogramms. Bezaubernde Naturlandschaften und Dörfer ziehen an uns vorbei.

Der Nataraja-Tempel in Chidambaram ist einer der wichtigsten und gleichzeitig kraftvollsten Shiva-Tempel Indiens. Er beherbergt den bekannten „Akasha-Lingam“. In Kumbakonam und Thanjavur besuchen wir zwei der ältesten Tempel Südindiens, welche aus der Zeit der Chola-Dynastie (9.-13. Jh.) stammen. Dort wohnen wir uralten Zeremonien und Ritualen bei. Auch besuchen wir eine Handweberei und eine Bronzewerkstatt. Letztere wird seit dem 13. Jahrhundert in Familientradition fortgeführt.

Eine weitere Etappe bringt uns zum Periyar-Nationalpark im Westghat-Gebirge. Während der halbtägigen Flossfahrt auf dem See beobachten wir mit etwas Glück die Tiere bei der Tränke. Wir wandern durch die  Gewürzgärten und Teeplantagen in den „Kardamom Hills“ und besuchen einen Kochkurs.

Am Schluss besuchen wir das multikulturelle und grüne Auroville, erholen uns in ruhiger Umgebung, schwimmen im Bengalischen Meer und besuchen den Samadhi von Sri Aurobindo. Die autarke, spirituelle Oase Auroville, mit dem Matrimandir als Zentrum, ist ein idealer Ort, um auch in unserem Herzen anzukommen.

Abschluss der intensiven Reise (fakultativ) bildet eine Woche Entspannung am Bengalischen Meer bei Hatha-Yoga und Ayurveda-Massagen.

REISE-HÖHEPUNKTE

  • Beeindruckende Altstadt von Kochi
  • Bootsfahrt in den Backwaters (Flusslandschaft) von Kerala
  • Wanderung und Flossfahrt im Periyar-Nationalpark
  • Besuch der Gewürzgärten und Teeplantagen in den „Kardamom Hills“
  • Kochkurs und abendliche Tanzvorführung Besuch des heiligen Ortes Rameshwaram am Zusammentreffen des Indischen Ozeans mit dem Golf von Bengalen
  • Bedeutende Tempel und Kraftorte in Chidambaram, Kumbakonam und Rameshwaram
  • Besuch von Auroville, der grünen „Weltenstadt“
  • Spirituelle Reisebegleitung
  • Einführung  in die hinduistische Religion, Erläuterung der Rituale in den Tempeln, auf Wunsch auch Einführung in tieferes vedisches Wissen innerhalb 2 Nachmittagsseminare durch die Reiseleitung
  • Optional: (Aufpreis) 1 Woche Yoga und Ayurveda am Bengalischen Meer.

REISELEITUNG

Daniela führt die Reise organisatorisch und spirituell. Sie ist seit 18 Jahren Kennerin des spirituellen Indiens und studierte 12 Jahre bei Swami Kaleshwar.

ANREISE & VERLÄNGERUNG

Gerne helfen wir Ihnen beim Finden geeigneter und günstiger Fluglösungen, auf Wunsch auch mit Stopover-Möglichkeit in Asien oder im Mittleren Osten. Falls Sie Ihren Aufenthalt in Indien oder einem anderen asiatischen Land verlängern möchten, so kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne.

VISUM

Es gibt grundsätzlich 2 Arten von Touristenvisa. ◼ e-Visa on Arrival (ETA): Selber online einzuholen. Sie benötigen dazu gute Englischkenntnisse und eine gewisse "Computeraffinität". Bei Einreise gehen Sie an den speziellen ETA-Schalter, präsentieren den Ausdruck e-Visums und erhalten dann das definitive Visum in Ihren Pass geklebt. Manchmal längere Wartezeiten. Kosten: USD 80 plus Kreditkartenspesen, zahlbar online mit Kreditkarte (nur Master, Visa).  Reguläres Tourist Visa: Ebenfalls online zu beantragen in Englischer Sprache. Danach Einsendung des Reisepasses ans India VisaCenter in Bern. Anschliessend erhalten Sie das fixfertige Visum bereits vor Abreise. Kosten: CHF 220 plus Portokosten. Dieses Visum kann auch durch Inspiration-Reisen mit Aufpreis CHF 80 eingeholt werden. Auch mit diesem Visatyp sind Wartezeiten bei Einreise nicht in jedem Fall ausgeschlossen. Erforderliche Dokumente: Wir informieren Sie gerne über die zur Visa-Einholung erforderlichen Dokumente. (Änderungen vorbehalten, Stand: April 2019).

BASISPROPGRAMM

14/15.10.2020 / Tage 1-2: Zürich-Kochi. Ankunft in Kochi. Wir kommen in unserem kleinen Hotel in aller Ruhe an und spazieren durch die traditionsreiche Altstadt Fort Kochi – der älteste Stadtteil, er liegt direkt am Wasser. Hier ist alles gut zu Fuss erreichbar, schöne kleine Cafès und Restaurants, ein kleiner Hafen mit chinesischen Fischernetzen und die älteste Kirche Indiens, die St. Francis Church, in welcher sich Vasco da Gamas Grabmahl befand.

16.10.2020 / Tag 3:  Kochi & Marari Beach. Nach einem guten Frühstück schauen wir uns das recht kleine, jüdische Viertel von Kochi an. Es wird angenommen, das die ersten Juden schon 587 v. Chr. nach Indien kamen, sie waren als gute Händler sehr geachtet. Im 16. Jahrundert stellte ihnen der Maharadscha von Kochi diesen Teil der Stadt zur Verfügung und schützte sie vor der portugiesischen Verfolgung. Die hübsche Synagoge wird immer noch für Gottesdienste genutzt. Auf der Weiterfahrt nach Alleppey (1:30hh entfernt) halten wir nachmittags am Marari Beach. Wir geniessen den schönen Palmenstrand und ein Bad im Arabischen Meer.

17.10.2020 / Tag 4:  Liebliche Backwaters. Wir kommen in den Backwaters von Kerala an (Alleppey). Natürlich darf eine Bootsfahrt nicht fehlen. Hier mischen sich die Flüsse der Westghats mit dem salzigen Wasser des Arabischen Meeres und lassen eine einzigartige Landschaft entstehen. Das fast 2000 km grosse Gebiet wird durchzogen von einem ausgedehnten Netz an Flüssen und Kanälen, die schon seit Jahrhunderten als Handels- und Verkehrswege genutzt werden. Auf der Bootsfahrt erfreuen wir uns an der wunderschönen Natur und beobachten das Leben der Dorfbewohner/innen am Wasser. Nachmittags fahren wir weiter in den Periyar-Nationalpark und erleben die üppige Natur des Westghat-Gebirges.

18./19.10.2020 / Tage 5-6:  Wo der Pfeffer wächst. Gewürzgärten & Periyar Nationalpark.  Wir sind nun im Gewürzparadies Indiens, den „Kardamom Hills“ angekommen und besuchen einen Gewürzgarten in Thekaddy. Der Besitzer erklärt in 9 Sprachen, wie beispielsweise Vanille wächst, Zimt geerntet wird, welche verschiedenen Sorten von Kaffee hier gedeihen und dass Pfeffer und Nelken Baumfrüchte sind. Am nächsten Morgen erkunden wir in einer 3-stündigen geführten Wanderung einen Teil des Nationalparks und sehen mit etwas Glück auch wilde Tiere. Neben Bisons, Sambharhirschen, Languren, wilden Elefanten, Lippenbären, Leoparden und Tigern gibt es hier ungefähr 275 Vogelarten. Es ist ein wunderbares Erlebnis, in der Morgensonne still durch die üppige Natur zu laufen und die Fülle dieser zauberhaften Landschaft in sich aufzunehmen. An unserem 2. Tag können wir uns bei einer Ayurvedamassage verwöhnen lassen und erleben einen feurigen Stockkampf-Tanz in einem abendlichen Programm.

20.10.2020 / Tag 7:  Ramayana. Fahrt nach Rameshwaram. Dies ist ein Tag mit einer längeren Fahrt (ca. 8 Stunden) zu einem der heiligsten Orte in ganz Indien. Rmaeshwaram und Dhanushkodi sind 2 wichtige Schauplätze des indischen Nationalepos Ramayana. In täglichen Meditations- und Gesprächskreisen können wir die Energie der Kraftorte verarbeiten und auch eine schöne Verbundenheit in der Reisegruppe entstehen lassen.

21./22.10.2020 / Tage 8-9:  Die 22 heilsamen Brunnen. Danushkodi und Rameshwaram - Im indischen Nationalepos Ramayana wird Sita, die Gattin des Gottes Rama von dem Dämonen Ravana, König von Lanka, entführt. Rama baut eine Brücke nach (Sri) Lanka und befreit mit der Hilfe von Hanuman seine geliebte Sita. Dies geschah in Dhaushkodi, das 30 km von Sri Lanka entfernt liegt. Wir nehmen ein heiliges Bad am Zusammentreffen des Indischen Ozeans mit dem Golf von Bengalen. Danach fahren wir ins nahe gelegene Rameshwaram, einem der spirituellsten Orte Indiens. Hier verehrte Rama den Gott Shiva, nach der Befreiung von Sita. Gleichzeitig ist der Tempel von Rameswaram einer der zwölf indischen Jyotirlinga-Schreine. („Licht-Linga“, ein Kraftobjekt mit besonders viel Energie.) Wir beziehen unser Hotel in Rameshwaram und besuchen in diesen beiden Tagen den grossen Tempel Ramanathaswamy mit seinen 22 heilsamen Brunnen. Wir nehmen uns Zeit für Meditationen an diesen Orten, um uns mit der besonders kraftvollen Energie verbinden zu können.

23.10.2020 / Tag 10:  Thanjavur, Stadt der Bronze. Während der grossen Zeit der Chola-Dynastie, die ganz Südostasien kulturell und politisch geprägt hat, war Thanjavur eine Hauptstadt. Die Stadt ist für seine Bronzekunst weltberühmt, die handwerklichen Techniken werden seit dem 13. Jahrundert in Familienwersktätten weitergegeben, welche wir besichtigen. Danach spazieren wir durch die schöne Brihadishvara-Tempelanlage aus rotem Sandstein, die orange in der Abendsonne leuchtet. Sie beherbergt außerdem den grössten Shiva-Lingam Indiens.

24.10.2020 / Tag 11:  Mutter der Mantras. Kumbakonam - Nach den alten Mythen landete hier der Nektartopf (Kumbha) mit dem Trank der Unsterblichkeit. Shiva zerstörte den Topf mit einem Pfeil und formte aus den Scherben des Topfes einen Lingam, der heute im Zentrum des Kumbareshwara Tempels steht. Die Atmosphäre in diesem Tempel ist leicht, sanft und ruhig. Er ist ausserdem einer der 51 Shaktipeethas, der besonderen Kraftorte der Göttlichen Mutter in Indien. Parvati wird hier auch die „Mutter der Mantras“genannt. Ihren Abishek zu sehen (rituelle Waschung), ist sehr heilsam und hilft, alte Schmerzen loszulassen.

25.10.2020 / Tag 12:  Shiva, kosmischer Tänzer. Nataraja-Tempel in Chidambaram. Wir sind nun gut vorbereitet für einen der kraftvollsten Shivatempel Indiens, den Sabhanayaka-Nataraja-Tempel, im 2 Stunden südlich gelegenen Chidambaram. Es ist der einzige Tempel Indiens, in welchem der Gott Shiva als Nataraja, als kosmischer Tänzer verehrt wird. Hier tanzt er seinen Tanz der Schöpfung und Zerstörung. Auch einer der 5-Elemente-Lingams, der „Akasha-Lingam“, der die Energie des Himmels trägt und in welchem alle 4 weiteren Elemente enthalten sind, hat hier seinen Platz. Während der Pujazeiten ist die Kraft dieses Ortes schon körperlich wahrnehmbar. Die Stadt Chidambaram selbst ist ein altes religiöses Zemtrum, ihr Name bedeutet soviel wie „Die Sphäre des Wissens“.

26./27.10.2020 / Tage 13-14:  Multikulturelles Auroville. Das Zentrum dieser grünen, autarken Insel bildet das „Matrimandir“, ein Ort der Stille und Meditation, die wir hier genießen dürfen. Die multikulturelle Verpflegung ist erstklassig und die kleinen handwerklichen Betriebe beschreiben die Vielfalt des Ortes. In dieser „Weltenstadt“, die 1968 nach einer Vision des Heiligen Sri Aurobindo gegründet wurde, leben ca. 2000 Menschen aus aller Welt in dem Wunsch, neue Wege des Zusammenlebens und auch der Einheit zwischen Mensch und Natur zu finden. In Pondicherry besuchen wir den Samadhi von Sri Aurobindo.

28.10.2020 (-29.10.2020)  / Tage 15 (-16). Rückreise. Die Reise und somit das Basisprogramm findet hier ihr Ende. Transfer zum Flughafen Chennai. Rückflug im Laufe des 15. Tages und voraussichtliche Ankunft in der Schweiz am Morgen des 16. Tages. Oder Verlängerung des Aufenthalts mit der Yogawoche (siehe unten).

YOGAWOCHE (OPTIONAL)

28.10.-02.11.2020 / Tage 15-20. Yogawoche am Golf von Bengalen. Die Fülle der bisherigen Erlebnisse werden wir nun bei einer Woche Yoga und Meditation in Mahabalipuram am Golf von Bengalen verinnerlichen können. Ein befreundeter, indischer Yogalehrer bietet morgens und abends Hatha-Yoga mit Blick auf das Meer an. Tagsüber gönnen wir uns ayurvedische Massagen und erkunden das Fischerdorf Mahabalipuram. Es war im 5. Jahrhundert ein wichtiger Handelshafen und ist seit alters her für seine Steinmetzkunst berühmt. Unsere Zeit hier wird erholsam und besinnlich sein und uns die Gelegenheit geben, die vielfältigen Erlebnisse auf dieser Reise wirklich in uns aufzunehmen. In der ruhigen Geborgenheit dieses Ortes können wir noch einmal tiefer unseren Herzensfragen lauschen, die da lauten könnten: Was macht mich wirklich glücklich? Woher kommt mein Schmerz, kann ich ihn annehmen? Was in meinem Leben möchte ich verändern und wie kann ich das tun? Wir werden feststellen, das wir mit diesen Fragen niemals allein sind und das ein Gefühl der Verbundenheit entstanden ist auf unserer Reise durch das Vertrauen, das wir gewonnen haben – vor allem in uns selbst.

03.11.2020 (-04.11.2020) / Tage 21. (-22.) Rückreise. Am 21. Tag fahren wir morgens zum Flughafen Chennai und treten die Heimreise an. Ankunft voraussichtlich im Laufe des frühen 22. Tages.

Daniela

(*1965) ist Handweberin, Textilkünstlerin und Ladeninhaberin. 2003 bis 2012 besuchte sie immer wieder ihren Lehrer Sri Sai Kaleshwara Swami in seinem Ashram. Sie erhielt Ausbildungen im Fünf Elemente Prozess sowie in Siddhi-Yoga, Shiva-Shakti und Holy-Womb Prozess. Daneben absolvierte sie die Ausbildung in Sat Nam Rasayan, eine Heilungstechnik aus dem Kundalini-Yoga. Seit vielen Jahren unterrichtet sie vedische Heilmantras und behandelt mit der kraftvollen Heiltechnik (auf Wunsch auch während der Reisen). Diese Arbeit lässt sie das spirituelle Leben Indiens und die darin enthaltene Kraft klarer wahrnehmen.

„Durch meinen Lehrer lernte ich viele Kraftorte kennen. Er empfahl seinen Schülerinnen und Schülern, bestimmte Orte aufzusuchen, die ihnen bei ihrer Entwicklung helfen können. So machte ich an diesen Plätzen erstaunliche und tiefgreifende Erfahrungen. Daraus entwickelte sich der Wunsch, diese Plätze auch anderen Menschen zu zeigen. Dies war der Beginn meiner spirituellen Reisetätigkeit. Diese speziellen Kraftorte sind zum Teil im Westen wenig bekannt.

Ich möchte Sie an diese Orte führen, damit Sie die Möglichkeit haben, sich mit der kraftvollen Energie dieser heilsamen Plätze zu verbinden. Dadurch können tiefgreifende Veränderungen in Ihr Leben treten. Oft bewegen sich die Dinge leichter, wenn man etwas räumliche Distanz hat und in einer schönen und inspirierenden Umgebung entspannen kann. Die besondere Kraft dieser alten und heiligen Plätze kann ein Anstoß sein, kann tatsächlich Blockaden lösen (was ich aus mehrfacher Erfahrung bezeugen kann), sie kann das Herz öffnen und innere Ruhe entsteht oder sie gibt einfach die Kraft für den nächsten wichtigen Schritt.

Ich betrachte es als meine Aufgabe, Sie an diese Orte zu führen, Sie auf die besondere Energie vorzubereiten und in jeder Hinsicht zu unterstützen“

Daten & Preise

Abreise Rückreise Kursleitung Preis p.P. im DZ ab
17. Oktober 2019 01. November 2019 Daniela
CHF 2050.–
17. Oktober 2019 07. November 2019 Daniela
CHF 2430.–
14. Oktober 2020 29. Oktober 2020 Daniela
CHF 2350.– Weiter
14. Oktober 2020 04. November 2020 Daniela
CHF 2550.– Weiter
Inbegriffene Leistungen

Basisprogramm 16 Tage: Rundreise laut Beschrieb ● Alle Transfers, Eintrittsgelder, Riksha-Fahrten, 1x Massage ● 15 Übernachtungen, davon 11 x im Mittelklassehotel und 2 x im Gästehaus (+2 Nächte im Flug) ● Komplette Verpflegung ● Reisebegleitung und spirituelle Leitung in deutscher Sprache durch Daniela sowie lokaler Guide ● Morgenkreise, Einführung in die hinduistische Religion und vedisches Wissen, Heilbehandlungen (bei Bedarf).

Zusätzliche Yogawoche: 11x je 1 Stunde Morgen- od. Abendyoga mit lokalem, englischsprachigem Yogalehrer (wird übersetzt) ● 6 Übernachtungen im Mittelklassehotel ● Komplette Verpflegung.

Nicht inbegriffen: Flug Schweiz-Kochi und Rückflug Chennai-Schweiz. Gerne finden wir für Sie das beste Angebot ● Buchung ohne Flug: Organisationspauschale CHF 40 ● Visum: Siehe detaillierte Info (oben) ● Trinkgelder, fakultative Ausflüge ● Oblig. Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 99.

Hinweise

Programm in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner (CH/D)

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 8050 km / 1546 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 45.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2