Nepal - Langsames Trekking und nachhaltiges Ökoprojekt auf dem Dach der Welt

Eine einmalige Reise! Wir wandern langsam und ohne Eile durch die atemberaubende Bergwelt mit seinen immergrünen Rhodondendronwäldern und wohnen in neu erstellten, komfortablen Öko-Berghäusern. Sie nutzen zukunftsweisende Technologien wie Biogas, Solarenergie und ein modernes Wassermanagement. Im Kathmandutal besuchen wir buddhistische und hinduistische Heiligtümer und erleben ein Nepal, das modern und dennoch sehr spitiruell ist.

044 242 55 66 Ref: 1266

Mo bis Fr: 09.00 - 18.00

Beschreibung
Reiseprogramm
Reiseleitung
  • DAS PROJEKT
    Das grosse Erdbeben im Jahr 2015 hat viele tausend Berghäuser, darunter auch Berg-Lodges, zerstört. Beim Projekt „Climate Trek“ haben sich verschiedene deutsche Organisationen für den Wiederaufbau engagiert. Es stellte sich die Frage: Warum nicht besser machen, was ohnehin neu gemacht werden muss? So wurde beim Projekt „Trekking-Lodges“ nicht nur Wert auf optimale Erdbebensicherheit, sondern auch auf grösstmögliche ökologische Ausrichtung gelegt. Zum Bau der Häuser wurden lokale, ökologisch verträgliche Materialien und neue Technologien verwendet (u.a. Biogas, Solartechnologie, sowie eine moderne Wasser- und Abfallbewirtscharftung). Die Lodges bieten einen für Nepal herausragenden Komfort. Anstelle der früher erbärmlichen Berghütten, durch die der Wind pfiff, bieten die neuen Berghäuser nun ein gemütliches Bett, eine Dusche und beheizte Gästeräume an. 

    DAS TREKKING
    Dieses Trekking ist keine „Hardcore“-Übung und völlig ungeeignet für Hochleistungs-Berggänger/innen. Es eignet sich deshalb besonders für Leute, die es gerne gemütlich nehmen und somit auch für Einsteiger/innen, welche Nepal auf die sanfte Tour kennenlernen und sich an den Himalaya „herantasten" möchten. Mit sehr überschaubaren Tagesetappen bleibt genügend Zeit  für lange Pausen, Begegnung mit Menschen und Musse in den Dörfern und Lodges.  Während 7 Tagen wandern wir ohne Eile durch die Bergwelt des Himalayas. Rhododendron- und Bambuswälder, in denen Affen herumturnen. Terrassierte Reisfelder, die schneebedeckten Achttausender am Horizont, tiefe Täler und kleine Siedlungen säumen unseren Weg. Unterwegs besuchen wir buddhistische Klöster und Meditationshöhlen. In den Bergdörfern erhalten wir Einblick in die Kultur und karge Lebensweise der Nepali, geniessen ihre Gastfreundschaft und ihre köstliche Bergküche. Wir übernachten in Öko-Berghäusern. Sie sind Teil eines einzigartigen Vorzeigeprojektes. Die Reise wird begleitet durch einen nepalischen Reiseleiter, der fliessend Deutsch spricht.  

    TREKKING
    An den Trekkingtagen jeweils 3h bis 5:30h Gehzeit auf rund 2500 bis 36=0 Metern Höhe. Voraussetzung sind Trittfestigkeit und Höhentauglichkeit. Das Trekking ist technisch gesehen eher leicht und somit auch für Himalaya-Einsteiger/innen geeignet.

    REISEVERLÄNGERUNG
    Reiseverlängerung in Nepal, Indien, Sri Lanka oder in der Region Südostasien möglich. Wir kennen die Region ausgesprochen gut und beraten Sie gerne bei entsprechenden Reiseplänen.

     

  • Tag 1-2: Königsstadt Patan. Abflug in der Schweiz und Ankunft in Kathmandu Im Laufe des 2. Tages. Nach einer Ruhepause im Hotel durchstreifen wir das historische Patan, eine von drei Königsstädten im Kathmandutal mit prächtigen Palastbauten. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

    Tag 3: Pashupatinat & Affenfelsen. Nepals Hauptreligionen sind der Hinduismus und der Buddhismus. Beide prägen sie das Erscheinungsbild der Königstädte. Bedeutsame Tempel, prächtige Stupas und Pagodenbauten prägen das Stadtbild. Etwas ausserhalb der Stadt liegen die Verbrennungsplätze von Pashupatinath, dem berühmtesten Hindu-Heiligtum Nepals. Nirgendwo werden wir eindringlicher an unsere Vergänglichkeit erinnert. Obwohl Nicht-Hindus der Zutritt ins Innere der Anlage verwehrt bleibt, werden wir vom Flussufer aus Zeuge der Zeremonien. Nicht weit davon entfernt treffen im Stadtviertel Bodanath auf den grössten Stupa Nepals (der Stupa mit den Augen). Tibetische Buddhisten verehren diesen Ort, weshalb sich um das Heiligtum eine grössere tibetische Siedlung gebildet hat. Beim Einnachten schliesslich lauschen wir den Mantras am vergoldeten Stupa von Swayambunath. Er ist erreichbar über 365 steile Treppen vom Fuss des Affenfelsens.

    Tag 4: Slow Trekking. Heute beginnt unser „langsames Trekking“ auf dem sogenannten „Climate Trek“. Über holprige Strässchen verlassen wir das Kathmandutal. Kleine Siedlungen, auf den Feldern arbeitende Menschen, Ochsengespanne und „fliegende Händler“ prägen das Strassenbild. Nach 3:30h Fahrt erreichen wir das Ende der Strasse und den Ausgangspunkt des Trekkings. Die erste Etappe führt uns in 3:30h Gehzeit bis auf 2150m Höhe. Übernachtung in einer Comfort Lodge. Solche Berghäuser, die über klein Schlafräume mit zwei Betten und Dusche/WC verfügen, sind in Nepals Bergen eine Rarität. Sie werden durch alternative Energien betrieben, was dem Trek den Beinamen „Climate“ gab.

    Tag 5: Kulturlandschaften. Am Vormittag wandern wir erst bergauf, dann ins Tal hinunter bis auf rund 2000m Höhe. Dies gibt uns Gelegenheit, die interessante Kulturlandschaft in uns aufzunehmen. Auf den engen Bergpfaden von Dorf zu Dorf begegnen wir ständig Menschen auf ihrer Reise. Unser Pfad klettert bis auf 2600m Höhe. Die Nacht verbringen wir in der Lodge auf 2100 Metern. (9.4 km; 5:30h).

    Tag 6: Staunen am Himalaya. Am Horizont begleiten uns die schneebedeckten Gipfel des Himalayas und laden uns zum Staunen ein. Wir erreichen den Eingang zum Langtang-Nationalpark Durch schöne Wälder steigen wir kontinuierlich bergan, bis das Tagesziel Mangengoth erreicht ist. Heute haben wir mit 900 Höhenmetern die anstrengendste Etappe zu bewältigen. Wir erreichen jedoch bereits am Nachmittag die Lodge und geniessen die Abendstimmung. (6.1 km, 3:00h).

    Tag 7: Warmes Bett & geheizte Stube. Auf kurzer Strecke erreichen wir den höchsten Punkt unseres Trekkings. Thare Pati ist ein kleines Bergdorf auf rund 3600m Höhe. Wir erhalten eine unglaublich schöne Aussicht weit hinauf in den Norden zu den vergletscherten Flanken des Langtang Himal. Heute freuen wir uns besonders auf ein warmes Bett und eine geheizte Stube, denn in dieser Höhe ist es nachts empfindlich kalt. (5.2km, 3:00h).

    Tag 8: Trekkingstöcke & Muskelkater. Ein steiler Abstieg hinunter nach Melamchigaon steht an. Für die rund 1000 Höhenmeter sind wir froh um unsere Trekkingstöcke, welche die Belastung in Oberschenkeln und Knien abfedern, jedoch nur vielleicht den folgenden Muskelkater verhindern. Belohnt werden wir jedoch immer wieder mit fantastischer Panoramasicht weit hinauf ins Langtang-Gebirge. Bei Melamchi gibt es buddhistische Meditationshöhlen. Sie sind Ausdruck des starken tibetischen Buddhismus in dieser Region. (4.4km, 3:00h).

    Tage 9: Wackelnde Brücken. Ein steiler Abstieg bis zur Hängebrücke des Melamchi Flusses steht bevor. Die Überquerung einer wackelnden und schwingenden Hängebrücke gehört einfach zu einem Nepal-Trekking. Vom Fluss aus steigen wir erneut bergan und erreichen Tarke Ghyang auf 2600m Höhe. Ganz in der Nähe befindet sich das älteste buddhistische Kloster Nepals (Cherughyang), welches wir nachmittags besuchen. (6.2km, 4:30h).

    Tag 10: Gebetsfahnen & Stupas. Unser letzter Trekkingtag im Hochgebirge führt auf fast gleichbleibender Höhe nach Sermathang. Gebetsfahnen, Stupas und tibetische Schriftzeichen begleiten unsere Wanderung durch die Bergdörfer. Das Ortsbild am Ankunftsort verrät die Nähe einer Strasse. Wir verbringen die letzte Nacht in einer Comfort Lodge. Den Abschiedsabend mit unseren Berg-Begleitern wird uns bestimmt lange in Erinnerung bleiben. (10.5km, 3:30h).

    Tag 11: Im Blumenmeer. Auf der Rückfahrt ins Kathmandutal sehen wir Nepal nun mit anderen Augen. Unzählige Begegnungen liegen hinter uns. Sie haben ein anderes Bild entwickeln lassen. Unsere Wegstrecke folgt dem Lauf des Indrawati-Flusses, bevor es hinauf geht zum buddhistischen Wallfahrtsort Namo Buddha mit dem gleichnamigen Kloster. Er gilt als einer der heiligsten Orte Nepals. Nahe der Kultstätte hat ein deutsches Paar vor Jahren ein kleines Gästeparadies im authentischen Newar-Stil erschaffen. Eingebettet in ein Blumenmeer lieget ihr Namo Resort. Es ist in der Gegend besonders bekannt für die köstliche Küche, welche besonders grossen Wert legt auf die Verwendung natürlicher und lokaler Zutaten.

    Tag 12-13: Hochzeit & Töpferviertel. Auf dem Weg nach Bhaktapur, der dritten Königsstadt im Kathmandutal, machen wir an kleineren Tempelanlagen oder Aussichtpunkten halt. Unser nepalischer Reiseleiter achtet darauf, uns einen Einblick in die Alltagskultur des Landes zu ermöglichen. Vielleicht findet gerade irgendwo eine Hochzeit statt, bei der wir Zeuge sein dürfen? Die Königsstadt Bhaktapur fasziniert mit ihren alten Newar-Palästen, den vielen Tempeln, mittelalterlichen Häusern und schmalen autofreien Gassen. Seit dem Beben 2015, wird kontinuierlich am Wiederaufbau der historischen Innenstadt gearbeitet. Am bekannten Durbar Square sehen wir über 1000 Jahre alte Hindutempel mit bemalten Holzschnitzereien und steinernen Schutztieren. Berühmt ist auch das vergoldete Tor des Königspalastes oder Nyatapola, die höchste Pagode Nepals, welche das Erdbeben erstaunlicherweise völlig unbeschadet überstanden hat. Wir streifen durch das Töpferviertel und spazieren über den Dattatreya-Platz mit seinen Priesterhäusern und kunstvoll geschnitzten Fensterrahmen. So erleben wir einen würdigen Abschluss unserer Reise durch Nepal. Den letzten Abend verbringen wir nochmals gemeinsam und stimmen uns auf den Abschied ein.

    Tag 14: Rückflug gegen Mittag. Je nach Flugverbindung Ankunft in der Schweiz am späten Abend oder am frühen Morgen des 15. Tages.

  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung

    Ihre Reise wird von einer qualifizierten und seriös ausgebildeten Fachperson geführt. Sie spricht Deutsch und meist auch zusätzliche Fremdsprachen.

Daten & Preise

Abreise Rückreise Reiseleitung Preis im DZ ab Buchen
18. März 2018 31. März 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2100.– Buchen
25. März 2018 07. April 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2170.– Buchen
20. Mai 2018 02. Juni 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2170.– Buchen
30. September 2018 13. Oktober 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2170.– Buchen
07. Oktober 2018 20. Oktober 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2230.– Buchen
21. Oktober 2018 03. November 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
04. November 2018 17. November 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
18. November 2018 01. Dezember 2018 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
03. Februar 2019 16. Februar 2019 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
17. Februar 2019 02. März 2019 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
07. April 2019 20. April 2019 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
14. April 2019 27. April 2019 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
12. Mai 2019 25. Mai 2019 Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
CHF 2300.– Buchen
Inbegriffene Leistungen

Programm laut Beschrieb ● Alle Transfers ab/bis Kathmandu ● Lokale, jedoch Deutsch sprechende  Reiseleitung ● Übernachtungen im Einzel- oder Doppelzimmer:  2x Mittelklassehotel Kathmandu, 2x Mittelklassehotel Bhaktapur, 1x Kloster-Lodge Namo Buddha, 7x Comfort Lodges während dem Trekking (keine Massenlager), 1 Übernachtung auf Hinflug (und ev. weitere ÜN auf Rückflug) ● Mahlzeiten: Täglich Frühstück, 7x Mittag-, 9x Abendessen ● Alle Eintrittsgelder, Nationalparkgebühren ● Gepäcktransport während des Trekkings.

Nicht inbegriffen: Flug nach Kathmandu und zurück. Gerne finden wir für Sie das beste Angebot ● Buchung ohne Flug: Organisationspauschale CHF 40 ● Visum für 15/30 Tage, bei Einreise, USD 25/40 ● Trinkgelder ● Obligatorische Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 69.

Information: Änderungen im Reiseablauf aufgrund klimatischen oder organisatorischen Gegebenheiten vorbehalten ● Garantiertes Einzelzimmer in den Comofort Lodges nur auf Anfrage ● Auch als Privatreise ab 2 Teilnehmenden buchbar.

Hinweise

Reise in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 15700 km / 4035 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 115.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2