Nordindien - Auf den Spuren Padmasambhavas. Buddhistische Klöster & Kraftorte im Westhimalaya

Unsere spirituelle Entdeckungsreise führt nach Lahaul. Wir wandern durch die karge Bergwelt, erleben Gebetsrituale in Klöstern, besuchen eine Meditationshöhle, treffen Mönche und warmherzige Bauern in den Bergen und meditieren am Heiligen See.

044 262 55 66 Ref: 1231

Mo bis Fr: 09.00 - 18.00

Beschreibung
Programm
Kursleitung

Unsere spirituelle Entdeckungsreise führt uns durch die grünen Bergtäler im indischen Gliedstaat Himachal Pradesh, dann weiter über den Rotang Pass (3979m) in die tibetisch geprägte Hochgebirgsregion von Lahaul. Hier finden sich viele alte, beeindruckende buddhistische Klöster. Auf kleineren und grösseren Wanderungen geniessen wir die herrliche Bergwelt. Wir erleben morgendliche Rituale im Kloster und treten in Kontakt mit den warmherzigen Menschen hoch oben in versteckten Bergdörfern.

Im indischen Himalaya besteht ein selbstverständliches Nebeneinander von hinduistischen Tempeln und buddhistischen Klöstern. Beide Religionen teilen sich beispielsweise die Verehrung der göttlichen Mutter Kali. So entdecken wir auf unserer Reise die Ähnlichkeiten, aber auch die Unterschiede dieser beiden grossen Weltreligionen. Ein Mönch wird uns mit dem Buddhismus dieser Region etwas vertrauter machen. Einführung in die hinduistische Religion, Erläuterung der Rituale in den Tempeln

HÖHEPUNKTE DER REISE
● Einführung  in die hinduistische und buddhistische Religion. Erläuterung der Rituale in den Tempeln und Klöstern durch die Reiseleiterin. Besuch einiger Hindu-Tempel in Mandi und Manali.
● Einführung in den tantrischen Buddhismus im Westhimalaya durch einen Mönch aus Manali
● Wanderungen in die grüne Bergwelt um Manali
● Besuch der buddhistischen Klöster um Keylong und Leh in den Hochgebirgsregionen Lahaul und Ladakh
● Kleinere und grössere Trekkingtouren um Keylong
● Fahrt durch die grossartige Hochgebirgslandschaft zwischen Manali und Leh mit der Überquerung des zweithöchsten befahrbaren Passes der Welt. (5230m)
● Spirituelle Reisebegleitung durch die ausgesprochen erfahrene Indienkennerin

REISELEITUNG
Daniela führt die Reise organisatorisch und spirituell. Sie ist seit 18 Jahren Kennerin des spirituellen Indiens und studierte 12 Jahre bei Swami Kaleshwar.

ANREISE, VERLÄNGERUNG, WANDERN
Anreise: Gerne helfen wir Ihnen beim Finden geeigneter und günstiger Fluglösungen, auf Wunsch auch mit Stopover-Möglichkeit in Asien oder im Mittleren Osten. Verlängerung: Falls Sie Ihren Aufenthalt in Indien oder einem anderen asiatischen Land verlängern möchten, so kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne. ◼ Wandern: Für diese Reise benötigen Sie etwas Wander- oder Trekkingerfahrung.

VISUM
Es gibt grundsätzlich 2 Arten von Touristenvisa. ◼ e-Visa on Arrival: Selber online einzuholen. Geeignet für Leute, welche bereits über Reiseerfahrung in Indien oder 3. Welt-Ländern verfügen. Sie benötigen gute Englischkenntnisse und eine gewisse "Computeraffinität". Bei Einreise gehen Sie an den speziellen Schalter für Inhaber/innen dieses Visatyps, präsentieren den Ausdruck e-Visums und erhalten dann das definitive Visum in Ihren Pass geklebt. Manchmal längere Wartezeiten. Kosten: USD 50, zahlbar mit Kreditkarte.  ◼ Online Tourist Visa: Ebenfalls online zu beantragen. Dann Einsendung des Reisepasses ans VisaCenter in Bern. Danach erhalten Sie das fixfertige Visum bereits vor Abreise. Kosten: CHF 220 plus Portokosten. Bei Einholung durch Inspiration-Reisen (CHF 80) wäre Ihre persönliche Anwesenheit im Büro in Zürich notwendig. Auch mit diesem Visatyp sind Wartezeiten bei Einreise nicht in jedem Fall ausgeschlossen. (Änderungen vorbehalten. Stand: Sept. 2018).

TAG 1 │Delhi. Abflug nach Delhi. Ankunft am 2. Tag. Anschlussflug nach Chandigarh.

TAG 2 │Chandigarh. Am Flughafen Chandigarh werden Sie von der Reise-/Kursleiterin abgeholt. Wir übernachten im "Aura Vaseela Resort" nahe Chandigarh. Die schönen Cottages im ländlichen Baustil, mit Ziegeln, Lehm und Holz erbaut, sind sehr gemütlich und mit westlichem Standard eingerichtet. Ein kleines Museum und der Swimmingpool sorgen für Erholung nach der langen Anreise. Am Nachmittag stimmen wir uns mit einer ersten gemeinsamen Meditation und einer Gesprächsrunde auf diese besondere Reise ein.

TAG 3 │ Mandi. Frühmorgens fahren wir nach Mandi, die ehemalige Hauptstadt eines Rajputen-Fürstentums. Die Stadt war früher ein wichtiger Knotenpunkt für Karawanenrouten, welche von Tibet über Ladakh, Lahaul und Kullu ins indische Tiefland führten. Die Luft kühlt während der Fahrt in die Berge angenehm ab. Am Nachmittag erwartet uns das behagliche "Visco Resort", direkt am Ufer des Beas-Flusses. Nach dem Essen im Hotel besuchen wir den alten Boothnath-Shivatempel und erleben die hinduistischen Rituale der Region. Schon hier wird die starke Verbindung zwischen Hinduismus und Buddhismus sichtbar, die dieses Gebiet prägt.

TAG 4-5 │ Rewalsar. Nach unserem täglichen Morgenkreis fahren wir zum heiligen Rewalsar-See. An seinen Ufern stehen 3 tibetische Klöster, ein Sikh- und ein Hindutempel. Von hier aus hatte der Gelehrte Padmasambhava im 8.Jh. den Buddhismus nach Tibet und Butan gebracht. Die starke Kraft seiner Meditationshöhle ist für jeden Menschen wahrnehmbar. An diesem besonderen Ort bleiben wir rund 2 Stunden. Vielleicht möchten Sie eine Gebetsfahne aufhängen oder eine Butterlampe entzünden? Anschliessend umrunden wir den „heiligen See“ und erreichen schliesslich unsere schlichte Unterkunft im Kloster. Hier nehmen wir an den Gebetszeremonien teil und erhalten authentische Einblicke in das einfache, hingebungsvolle Mönchsleben. Dies ist nun der beste Ort für einen Workshop zum tibetischen Buddhismus mit anschließenden Zeiten der Stille.

TAG 6-8 │ Manali. Die Kleinstadt liegt auf 2050 Metern Höhe am oberen Ende des Kullu-Tals und ist der bedeutendste Erholungsort des Tales. Von hier aus führt die Strasse weiter in die Hochgebirgsregionen von Kashmir, Jammu, Zanskar, Lahaul und Spiti. In Manali bleiben wir die nächsten 3 Tage, denn es gibt hier viel zu sehen und zu erleben. Dieses Land steckt voller Mythen und Legenden. Dies ist der Grund, dass es einen wichtigen Platz im indischen Nationalepos Mahabharata einnimmt. Es ist das Land der Wasserfälle, der uralten Zedernwälder, Apfelplantagen und wilden Flüsse. Eine traumhafte und überwältigende Landschaft. Wir übernachten in der ruhigen und gemütlichen Manali Lodge. Ihr freundlicher Besitzer Ravi erzählt uns gerne von seiner geliebten Heimat. Vom Balkon aus erblicken wir an der gegenüber liegenden Bergflanke gleich 3 Wasserfälle. So stimmen wir uns ein auf die Wanderungen der folgenden Tage. Wir besuchen einen alten Kalitempel (Hadimba Devi Tempel) mit wunderbaren Holzschnitzereien, im Dorf Old Manali zudem den einzigen Manu Rishi-Tempel Indiens. Der Mönch Lobsang zeigt uns das Kloster New Manali. Geduldig beantwortet er alle unsere Fragen zum Buddhismus bei einem Buttertee. Ein ganzer Tag steht Ihnen hier zur ganz persönlichen Verfügung, Gehen Sie allein auf Entdeckungstour!

TAG 9-13 │ Lahaul. Über den Rotang Pass (3978 m) fahren wir nach Keylong (3080 m) und erleben atemberaubende Ausblicke auf die Sechstausender von Lahaul. Das Städtchen gilt als buddhistisches Zentrum der Region. Im Hotel Dekyid, mit schönem Blumen- und Apfelgarten, wird während der nächsten Woche unsere Basis sein. Die verborgene Schönheit und Kultur dieser Gegend wird von Touristen meist kaum wahrgenommen. Dies obwohl Keylong einer von nur wenigen Etappenorten am berühmten Manali-Leh-Highway ist. Alle 12 Jahre wird Keylong zum Wallfahrtsort für tausende von Buddhisten, denn der Berg Drilbu ist einer der 12 heiligen buddhistischen Orte. Wir wandern zu 4 der 5 Klöster in der Nähe. Sie liegen auf Anhöhen und gewähren einen traumhaften Ausblick ins tiefer liegende Tal.
Bereits sehr früh am Morgen werden wir Zeuge der Gebetsrituale der Mönche. Ihre meditativen Gesänge sind von Trommelschlägen und Blasinstrumenten begleitet. Diese ganz besondere Atmosphäre führt uns leicht in innere Welten. Der Himalaya ist ein einziger, grosser Kraftort. Die überwältigende, majestätische Landschaft lässt uns die Schönheit und Grösse unserer eigenen, inneren Seelenlandschaft wahrnehmen. Die Reiseleiterin unterstützt uns bei unserer inneren Wanderung mittels abendlicher, geführter Meditationen und Rituale. Dabei vermittelt sie uns ihr Wissen über den tantrischen Buddhismus. Auch hier wird es einen Tag zur persönlichen Gestaltung geben.

TAG 14-15 / Manali-Leh Highway. Die kommenden 2 Tage führen auf dem atemberaubenden Manali-Leh Highway durchs  grandiose Hochgebirge im indischen Himalaya. Am ersten Tag fahren wir über  den Baralacha La, einer der höchsten befahrbaren Pässe weltweit (4890 m). Auf der Tagesfahrt durch die immer karger werdende Landschaft halten wir am wunderschönen Deepak-See und am Suraj See. Auch für Menschen, die zu Höhenkrankheit neigen ist diese Höhe gut verträglich, denn wir haben uns in den letzten 2 Wochen langsam an die Steigungen gewöhnt. Wir übernachten abends in einem Zeltcamp, denn auf dieser Strecke gibt es keine Hotels mehr. Der zweite Tag führt uns weiter durch schroffe, felsige Berge, über ein Hochplateau und den zweithöchsten Pass der Welt, den Taglang La (5328m). Abends erreichen wir Leh in Ladakh.

TAG 16-19 / Tibetische Klöster bei Leh (Ladakh). Wir verbringen 4 Tage in Leh und sehen uns die berühmten tibetischen Klöster der Umgebung an. Wir besuchen das grosse Thiksey-Kloster, eine Stunde südlich von Leh gelegen, danach, etwas weiter entfernt, das kleinere, aber sehr schöne Chemrey-Kloster und nordwestlich davon das Kloster Alchi. Die Hochgebirgswüste von Ladakh wird hier nun im Tal des Indus-Flusses lieblicher und grüner. In Leh sehen wir überall Bewässerungsgräben und kleine Gärten, besuchen den Stok- Palast und die Shanti-Stupa.

TAG 20 (-21) / Rückreise. Rückflug von Leh nach Delhi und weiter in die Schweiz. Ankunft gegen Abend am 20. Tag bzw. am Morgen des 21. Tages. Hinweis: Eine eventuell gewünschte Übernachtung vom Tag 20 auf Tag 21 in Delhi arrangieren gerne (Aufpreis).

Daniela

(*1965) ist Handweberin, Textilkünstlerin und Ladeninhaberin. 2003 bis 2012 besuchte sie immer wieder ihren Lehrer Sri Sai Kaleshwara Swami in seinem Ashram. Sie erhielt Ausbildungen im Fünf Elemente Prozess sowie in Siddhi-Yoga, Shiva-Shakti und Holy-Womb Prozess. Daneben absolvierte sie die Ausbildung in Sat Nam Rasayan, eine Heilungstechnik aus dem Kundalini-Yoga. Seit vielen Jahren unterrichtet sie vedische Heilmantras und behandelt mit der kraftvollen Heiltechnik (auf Wunsch auch während der Reisen). Diese Arbeit lässt sie das spirituelle Leben Indiens und die darin enthaltene Kraft klarer wahrnehmen.

„Durch meinen Lehrer lernte ich viele Kraftorte kennen. Er empfahl seinen Schülerinnen und Schülern, bestimmte Orte aufzusuchen, die ihnen bei ihrer Entwicklung helfen können. So machte ich an diesen Plätzen erstaunliche und tiefgreifende Erfahrungen. Daraus entwickelte sich der Wunsch, diese Plätze auch anderen Menschen zu zeigen. Dies war der Beginn meiner spirituellen Reisetätigkeit. Diese speziellen Kraftorte sind zum Teil im Westen wenig bekannt.

Ich möchte Sie an diese Orte führen, damit Sie die Möglichkeit haben, sich mit der kraftvollen Energie dieser heilsamen Plätze zu verbinden. Dadurch können tiefgreifende Veränderungen in Ihr Leben treten. Oft bewegen sich die Dinge leichter, wenn man etwas räumliche Distanz hat und in einer schönen und inspirierenden Umgebung entspannen kann. Die besondere Kraft dieser alten und heiligen Plätze kann ein Anstoß sein, kann tatsächlich Blockaden lösen (was ich aus mehrfacher Erfahrung bezeugen kann), sie kann das Herz öffnen und innere Ruhe entsteht oder sie gibt einfach die Kraft für den nächsten wichtigen Schritt.

Ich betrachte es als meine Aufgabe, Sie an diese Orte zu führen, Sie auf die besondere Energie vorzubereiten und in jeder Hinsicht zu unterstützen“

Daten & Preise

Abreise Rückreise Kursleitung Preis p.P. im DZ ab
18. Juli 2019 06. August 2019 Daniela
CHF 2250.– Weiter
Inbegriffene Leistungen

Rundreise: Rundreise im klimatisierten Bus laut Programm (Änderungen vorbehalten) ● 19 Übernachtungen, davon 14x Mittelklassehotel, 1 x Zeltlager im Hochgebirge, 2 x Resort, 2 x im Kloster (auf Hinflug 1 Nacht im Flugzeug. Eventuell 1 weitere Nacht auf Rückflug) ● Komplette Verpflegung ● Alle Eintritte und Riksha-Fahrten ● Alle geführten Wanderungen ● Geführte Meditationen und Morgenkreise ● Deutschsprachige spirituelle Reiseleitung ● Ständige Reisebegleitung eines indischen Guides ● Heilbehandlungen (bei Bedarf) und Kurse in vedischem/ buddhistischem Wissen durch die Reiseleiterin. ◼ Hinweis: Für diese Reise muss ein persönlicher Schlafsack mitgenommen werden.

Nicht inbegriffen: Hinflug Schweiz-Chandigarh. Rückflug Leh-Schweiz. Gerne finden wir für Sie das beste Angebot ● Buchung ohne Flug: Organisationspauschale CHF 40 ● Visum: Siehe detaillierte Info (oben) ● Trinkgelder, fakultative Ausflüge ● Oblig. Annullations- und SOS-Assistance-Versicherung ab CHF 92.

Hinweise

Programm in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner (CH/D)

Umwelt

Für An- und Rückreise dieser Reise entstehen klimarelevante CO2-Emissionen. Mit einem freiwilligen Beitrag an die Klimaschutzprojekte von myclimate.org tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei.

  • CO2-Emission: 12800 km / 3290 kg (Flug)
  • Ihr fakultativer Klimabeitrag: CHF 94.–

Zum Vergleich

  • Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr: 100 kg CO2
  • Emissions-Äquivalent einer indischen Famile pro Monat: 70 kg CO2